Gewaltiger Schub für OOH to Mobile

10.06.16
 

OoH to Mobile hat sich auf breiter Ebene etabliert

Wahrnehmung und Akzeptanz von interaktiver Out of Home-Werbung sind in den vergangenen Jahren signifikant gestiegen: In ihrer aktuellen „Trendanalyse OOH to Mobile 2016“ dokumentieren Fachverband Aussenwerbung und die Media-Agentur Posterselect den Status Quo und legen Vergleichswerte zu 2013 vor. 

Demnach sind immer mehr Plakate und elektronische Bildschirme im öffentlichen Raum ‚interaktiv‘ – und immer mehr Menschen kennen und nutzen die Möglichkeit, vom Plakat oder vom Bildschirm mit Hilfe eines Smartphones oder Tablets zu einem Online-Angebot zu gelangen. Aktuell liegt die Wahrnehmung des als „Out of Home (OOH) to Mobile“ bekannten Mechanismus in der Bevölkerung bei 86 Prozent. Und  51 Prozent der Menschen hat davon schon einmal direkt Gebrauch gemacht und ist dem OOH-Link zur Internetseite mit seinem Smartphone oder Tablet gefolgt.

Out of Home to Mobile hat sich auf breiter Ebene etabliert. Insbesondere Außenwerbung bietet heute und in Zukunft eine wichtige Brücke zwischen dem öffentlichen und dem virtuellen Raum. Alle Ergebnisse stehen hier zum Download für Sie bereit:

Trendanalyse OOH to Mobile 2016

Weitere Bilder